Schulsozialarbeit digital?!


Auf dieser Seite möchten wir Ihnen Anregungen für die Schulsozialarbeit während der Schulschließungen geben. Auch wir machen uns viele Gedanken, wie man Schülerinnen und Schüler in dieser Zeit begleiten und unterstützen kann. Diese Ideen möchten wir auf diesem Weg mit Ihnen teilen. Die Informationen werden sukzessive ergänzt und aktualisiert. Gerne können Sie uns Ihre Anregungen per E-Mail über schuso-th@orbit-jena.de mitteilen.

Kontakt halten!

Ihre Schülerinnen und Schüler sind nun schon seit längerer Zeit zu Hause, können Freunde nicht wie gewohnt treffen oder ihren Hobbies nachgehen. Darüber hinaus haben Sie teilweise umfangreiche Aufgaben seitens der Schule erhalten, die sie nun auf eigene Faust lösen müssen. Viele Familien stehen in dieser Zeit ganz besonders unter Stress. Allen Familienmitgliedern fehlen die bekannten Strukturen und Rückzugsmöglichkeiten und die Situation führt neben der organisatorischen Belastung auch zu finanziellen Schwierigkeiten. All dies führt zu einem erhöhten Konfliktpotenzial auf beengtem Raum.

Versuchen Sie auch in dieser Zeit, für Ihre Schülerinnen und Schülern da zu sein. Dazu bieten sich besonders die Nutzung eines Diensthandys oder auch die dienstliche Mailadresse an. Wir empfehlen Ihnen, eine E-Mail mit ihren Kontaktdaten und den Zeiten Ihrer Erreichbarkeit über den Mailverteiler der Schule zu versenden. Bitten Sie dafür das Sekretariat eine E-Mail mit ihren Kontaktdaten an alle Schülerinnen und Schüler sowie Eltern zu senden. Zudem empfiehlt es sich, die Lehrerinnen und Lehrer direkt per Mail anzusprechen, um zu erfahren, über welche Schülerinnen und Schüler sich diese besonders Sorgen machen.


Online-Beratung

Die Möglichkeit, Beratungen mit Schülerinnen und Schülern aber auch Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrern durchzuführen, spielt nun mehr als je zuvor eine Rolle. Hierfür gibt es zahlreiche Tools, die auch ohne das Herunterladen einer App nutzbar sind. Unsere Empfehlung ist hierbei jedoch Tools zu nutzen, die den Bestimmungen der DSGVO entsprechen.

WICHTIG: Die nachfolgenden Tools sind lediglich als Vorschläge zu betrachten. Die Recherche erfolgte nach bestem Wissen und Gewissen und konzentrierte sich insbesondere auf Tools, die DSGVO-konform zu sein scheinen und möglichst über den Browser nutzbar sind. Über die Praktikabilität der Tools ebenso wie über die angebotenen Testversionen oder Abonnements können wir keine Aussagen treffen. Sprechen Sie dazu unbedingt mit Ihrem Träger sowie dem örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe.

Wire


Dieses Tool bietet eine DSGVO konforme Möglichkeit der Ende-zu-Ende verschlüsselten Telefon- und Videokonferenzen sowie dem Austausch von Dateien in einem sicheren Gästebereich für externe Partner. Hierbei besteht die Möglichkeit, das Programm 30 Tage lang kostenlos zu testen, bevor es kostenpflichtig wird. Lediglich der Moderator der Konferenz muss sich eine App herunterladen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://wire.com/de/

google hangouts


Eine ebenso kostenlose Möglichkeit für Telefon- und Videokonferenzen bietet google hangouts. Hierbei wird lediglich ein Google-Nutzerkonto benötigt, um die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Besprechung einzuladen. Trotz des Firmensitzes in Kalifornien, entspricht google hangouts den Verordnungen der DGSVO.

Weitere Informationen unter: https://hangouts.google.com/

ELVI

Bei ELVI handelt es sich um ein kostenpflichtiges Tool, welches für die elektronische Videoberatung sowie Coaching in der Sozialen Arbeit entwickelt wurde. Über ELVI können Dateien datenschutzkonform gemeinsam betrachtet und ausgetauscht werden. Dies ermöglicht eine SSL-verschlüsselte peer-to-peer Verbindung ohne zwischengeschalteten Server. Dieser wird lediglich für den Rufaufbau benötigt. Die Server stehen in abgesicherten Rechenzentren in Frankfurt, unterliegen strengsten Sicherheitsrichtlinien und sind entsprechend zertifiziert (u.a. nach ISO 27001, ISO 9001).

Mehr können Sie hier erfahren: https://www.elvi.de/beratung


Zeit für kreative Ideen

Besondere Zeiten bringen nicht selten auch besondere Ideen hervor. Nun bietet sich die Möglichkeit, kreativ zu werden, Dinge auszuprobieren und das Beste aus der Situation zu machen. Animieren Sie dazu auch ihre Schülerinnen und Schüler.

Rufen Sie Ihre Schülerinnen und Schüler zum Beispiel auf, Ihnen per E-Mail Fragen, die Ihnen während der Corona-Pandemie zu Hause auf der Seele brennen, zuzusenden. Die am häufigsten gestellten Fragen können Sie dann gesammelt im Rahmen eines „Q&A“ also einer Frage und Antwort-Reihe anonym beantworten. Hierfür eignen sich auch gut Youtube Videos oder Podcasts.

Tauschen Sie sich mit Kolleginnen und Kollegen aus, teilen Sie Ihre guten Ideen und entwickeln Sie gemeinsam neue. Der Austausch miteinander hilft, die eigenen Blickwinkel zu erweitern und kreativ zu sein.
Dafür eigenen sich die Tools ZUMpad, Etherpad oder auch Padlet zum gemeinsamen chatten, "kollaborativen Schreiben" sowie zur Organisation von Teamaufgaben. 

Beachten Sie bei den geplanten Aktivitäten jedoch immer die geltenden Datenschutzbestimmungen.


Struktur, Struktur, Struktur

Wenn die gewohnte und von außen vorgegebene Struktur fehlt, fällt es manchmal schwer, sich für unliebsame oder schwierige Schulaufgaben zu motivieren und den Tag aktiv zu nutzen. Hier können Sie für Schülerinnen und Schüler sowie Eltern eine Unterstützung sein.

Machen Sie gemeinsam Wochen- oder Tagespläne und setzen sie kleine, realistische Ziele, die sie auch gemeinsam besprechen und auswerten können. Hilfreich sind hierfür ansprechend gestaltete Wochenpläne, damit man feste Zeiten zum Aufstehen, für die schulischen Aufgaben, aber auch die Freizeit, Zeit für die Nutzung von social media Plattformen oder Bewegung an der frischen Luft einplanen kann. Und manchmal entstehen bei der Erstellung eines Wochenplans noch viele weitere Ideen für die Woche.

Bei unseren Recherchen sind wir unter anderem auch auf folgende, hilfreiche Apps aufmerksam geworden, die vor allem ältere Schülerinnen und Schüler für die Organisation ihrer Aufgaben nutzen könnten:

Wunderlist


Die App Wunderlist bietet hierbei eine Vielzahl an Möglichkeiten, sodass von Aufgaben bis hin zu Einkaufs- und Wunschlisten alles organisiert werden kann. Dabei gibt es ebenso die Möglichkeit, Aufgaben in kleinteilige Teilaufgaben zu untergliedern und Dateien (Fotos, Videos und Sprachnotizen) hinzuzufügen. Die Basisversion ist kostenlos und ist für iOS, Android, Windows und Amazon OS erhältlich.

Remember the milk

Diese App erinnert die Schülerinnen und Schüler nicht nur daran, Milch zu kaufen, sondern bietet die Möglichkeit, Tagesaufgaben in einer To-Do-List anzulegen und diese dann nach Erledigung abzuhaken. Auch gibt es die Funktion der Unterteilung in Teilaufgaben. Ein weiterer Pluspunkt der App ist die Erinnerungsfunktion per SMS oder E-Mail. Erhältlich ist die kostenlose App für iOS, Android und Blackberry OS.

Natürlich gibt es noch eine Vielzahl an weiteren Apps. Hier kann man sich nach Bedarf natürlich weitere Anregungen holen und die ein oder andere App testen.


Weitere Links zur Online-Beratung und mehr

Forum Transfer. Innovative Kinder- und Jugendhilfe in Zeiten von Corona
Auf dieser Kommunikations- und Transferplattform finden Sie Hinweise, Empfehlungen sowie anregende Praxisbeispiele, wie Kinder- und Jugendarbeit auch online gestaltet werden kann. Hierbei lohnt sich ein regelmäßiger Blick auf die Webseite, da diese nach und nach mit weiteren Inhalten befüllt wird. https://www.forum-transfer.de/herausforderungen/in-kontakt-bleiben.html

Unter https://www.forum-transfer.de/handlungsfelder/schulsozialarbeit.html finden Sie ebenso einen Artikel zur Schulsozialarbeit.

JUGEND.RLP

Eine gute Übersicht über digitale Möglichkeiten und Ideen in der Kinder- und Jugendhilfe bietet unter anderem die Seite Jugend.RLP.de. Hier finden sich zudem zahlreiche weitere Verlinkungen zu interessanten Internetseiten.
https://jugend.rlp.de/home-aktuelles/?L=356

Deutscher Bildungsserver
Eine Übersicht über Online-Beratungsangebote für Jugendliche bietet die Seite des deutschen Bildungsservers abrufbar unter: https://www.bildungsserver.de/Online-Beratung-fuer-Jugendliche-12678-de.html

Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe
Allgemeine Hinweise und Informationen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Corona-Zeit bietet auch das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe.
https://www.jugendhilfeportal.de/fokus/coronavirus/

Landesfilmdienst Thüringen e.V. Zentrum für Medienkompetenz und Service
Das Projekt MAZE „Medien aktiv zusammen erleben“ des Landesfilmdienstes Thüringen e.V. gibt in regelmäßigen Abständen gute Tipps und Hinweise, um die Corona Zeit kreativ mit Hilfe von Medien zu nutzen. In diesem Monat ist es zum Beispiel ein Mal-Rate-Spiel, welches man gemeinsam online mit Freunden spielen kann oder eine Anleitung für eine Fotorallye im Freien. Empfehlenswert ist hier ein regelmäßiger Blick auf die Homepage des Projekts. Dort findet sich auch eine Übersicht zu allen Medientipps für Zuhause!
www.landesfilmdienst-thueringen.de/maze

Verein Kinderfreundliche Kommunen
Auf der Homepage des Vereins Kinderfreundliche Kommunen finden sich interessante, aktivierende und abwechslungsreiche Tipps, Spiel- und Bastelideen und Empfehlungen für die Gestaltung des Alltags mit Kindern Zuhause.
www.kinderfreundliche-kommunen.de/startseite/aktuelles/

Digitalisierung in der sozialen Arbeit
Hier finden Sie hilfreiche Tipps sowie ein Technik-Special für Non-Profit Organisationen.
https://www.digital-sozial.net/corona-special/#more-653#

jugend.beteiligen.jetzt
Eine ebenso gute Übersicht über verschiedene Tools zur digitalen Kommunikation und Beteiligung junger Menschen bietet die Internetseite von jugend.beteiligen.jetzt.
https://jugend.beteiligen.jetzt/werkzeuge/tools